Kurz nach Ostern 2017 ist unsere kleine 80 KW Biogasanlage ans Netz gegangen.
Die Anlage wird lediglich mit der Gülle betrieben, die bei uns auf dem Hof anfällt.
Für die Anlage gibt es keinen Feststoffeintrag.
Es kommt weder Mais, Mist oder sonst etwas hinein.
Die Gülle wird mehrmals am Tag unterirdisch zum Fermenter gepumpt.
Im Fermenter angekommen produzieren die Bakterien aus der Gülle das Gas.
Das Gas wird zum Blockheizkraftwerk (BHKW) geleitet.
Dort treibt das Gas den Motor an, der dadurch Strom produziert .
Der Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist.
Vom Fermenter gelangt die Gülle in das Gärrestlager.
Dort wird sie entnommen und auf die Felder und Wiesen ausgebracht.
Dafür nutzen wir ein Güllefass mit Schleppschuh.
Damit kann man die Gülle gezielt bodennah ausbringen.
Schon seit vielen Jahren nehmen wir übrigens an einem Wasserschutzprojekt teil.

Unsere Biogasanlage